Notwehr: deutsche Justiz: erst wenn man tot ist, steht fest, dass der Einbrecher eine körperliche Bedrohung war…in den USA darf man, zurecht, jeden erschießen der nach Aufforderung das eigene Grundstück nicht verlässt…

deutschelobby

Notwehr Eine Frau in Todesangst: Einbrecher sind in ihr Haus eingedrungen. Der Griff zur Waffe scheint die letzte Möglichkeit zu sein, die Situation heil zu überstehen

Eine lebensbedrohliche Notwehrsituation? Der Blick auf drei aufsehenerregende Fälle

Rasant steigende Einbruchszahlen verunsichern Deutschlands Bürger. Wer sich allerdings mit der Waffe in der Hand gegen die Kriminellen wehrt, findet sich schnell als Täter vor Gericht wieder. Das machen gerade in letzter Zeit aufsehenerregende Fälle deutlich.

Kaum mag man sich den Schrecken dieses Abends vorstellen. Da sind die beiden Fremden, die vor der Haustür lauern. Da ist der grässliche Moment, in dem sie beginnen die Tür einzutreten. Nebenan liegt der hilflose Vater im Bett. Und dann ist da das Gefühl der Waffe in der eigenen Hand. Der Zeigefinger krümmt sich, ein Schuss peitscht. Mit grenzenloser Erleichterung sieht man die Eindringlinge fliehen, einer scheint getroffen. Später dann die Erkenntnis, dass man einen Menschen getötet hat.

Im…

Ursprünglichen Post anzeigen 453 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Waffen Legalisierung für deutsche mündige unbescholtene Bürgern..

Der Waffenbesitz sollte auch in Deutschland, als grundsätzliches Bürgerrecht gelten, damit man sich in seiner eigenen Wohnung, Haus und Eigentum vor kriminellen Einbrecherbanden schützen kann. D.h. dass diese Waffen nur in der eigenen Wohnung, Haus geführt werden dürfen. Was spricht dagegen? Jeder der Zuhause, so eine Waffe besitzt und führt, trägt als mündiger Bürger die volle Verantwortung über seine Waffe. Sicherlich sollten solche Personen die Zuhause ihre Waffen führen wollen eine Waffen Sachkundeprüfung ablegen, um sicherzustellen dass diese Personen auch dafür geeignet sind. Was viele Bürgerinnen und Bürger nicht wissen können ist, das gerade in Deutschland der Waffen Aufbewahrungsort behördlich vorgeschrieben ist. Das ist auch gut so. D.h. wer keinen vorgeschriebenen behördlichen Waffentresor besitzt darf auch keine scharfen Waffen haben.

Ist unser Waffenrecht zu lau?
Würden messerschärfere gesetzliche Verordnungen Amokläufe verhindern können?
Wie begründen Politiker, Sportschützen und Gegner des Waffensports?
Was berichten die Medienspezialisten?
Und wie ist ihr Standpunkt? Wir sind interessiert auf Ihre Kommentare!